Verpackungsgesetz 2019: Verpackungslizenz schon unter Dach und Fach?

02.01.2019 08:48

Jetzt handeln: Stellen Sie sich mit fl:pack und Lizenzero VerpackG-konform auf!

Das lohnt sich! – Jetzt mit dem Code „FLPACK5“ 5% Verpackungslizenz sparen! Jetzt einlösen!

Stichtag 1. Januar 2019: Seit Jahresbeginn gilt das neue Verpackungsgesetz (VerpackG). Betroffen sind hiervon alle Händler und Hersteller, die mit Waren befüllte Verpackungen in Verkehr bringen, welche letztlich beim privaten Endverbraucher als Abfall anfallen. Hierzu zählen ausdrücklich auch Versandverpackungen; unerheblich ist dabei, wie viele oder welche Verpackungen ein Betroffener in Verkehr bringt – die Pflichten aus dem VerpackG gelten ab der ersten Verpackung. Die Vorgaben fordern zum einen die Beteiligung an einem dualen System und zum anderen die Registrierung und Datenmeldung bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister (ZSVR). Missachtungen dieser Vorgaben können mit hohen Bußgeldern und Vertriebsverboten geahndet werden. 
Doch was bedeutet das genau für Sie als Händler, dessen Geschäft auf der Verwendung verschiedenster Verpackungsmaterialien basiert? Unser in Zusammenarbeit mit unserem Partnershop Lizenzero, dem Onlineshop für Verpackungslizenzierung des Dualen Systems Interseroh, aufgestellter VerpackG-Guide gibt Ihnen die wesentlichen Infos und To do’s an die Hand.

Wer ist vom Verpackungsgesetz betroffen?


Es gilt: Jeder Hersteller oder Händler, der Waren in Verpackungen füllt und sie anschließend als Einheit aus Ware und Verpackung (=Verkaufsverpackung) mit dem privaten Endverbraucher als Zielbestimmung erstmals gewerbsmäßig in Verkehr bringt, ist verpflichtet, seine Verpackungen mittels eines „Lizenzentgeltes“ an einem dualen System wie Interseroh zu beteiligen. Diese Verpflichtung gilt unabhängig davon, ob die Waren online oder offline vertrieben werden.
Entscheidend für die Bestimmung des Verantwortlichen im Sinne des VerpackG ist damit, wo diese Verkaufsverpackungen letztlich als Abfall anfallen: Nämlich beim Endverbraucher, von wo sie abgeholt werden müssen, um anschließend sortiert und fachgerecht recycelt zu werden. Hierfür sorgen die dualen Systeme, die sich durch die „Lizenzentgelte“ finanzieren. Gemäß der VerpackG-Logik werden somit die Inverkehrbringer der Verpackungen als Urheber des Abfalls im Sinne ihrer Produktverantwortung zur Beteiligung an den Entsorgungs- und Recyclingkosten herangezogen. 
Um gegenüber der bis Ende 2018 geltenden Verpackungsverordnung ein höheres Maß an Kontrolle zu gewährleisten, hat das Gesetz die Zentrale Stelle Verpackungsregister eingeführt, bei der sich alle betroffenen Händler und Hersteller unter Angabe der zu beteiligenden Mengen und des dualen Systems ihrer Wahl über die  Registerdatenbank LUCID registrieren müssen.

Welche Verpackungsmaterialien müssen lizenziert werden?

Unabhängig vom Verpackungsmaterial müssen gemäß VerpackG alle Verpackungsarten lizenziert werden, die beim privaten Endverbraucher landen und letztlich von ihm entsorgt werden. Zu den mit dem VerpackG gemeinten Verkaufsverpackungen zählen dabei sowohl Produktverpackungen als auch Versandverpackungen (inklusive Packhilfsmitteln wie Paketklebebändern oder Etiketten und Polster- und Füllmaterialien wie Verpackungschips oder Pack- und Schrenzpapieren) und Serviceverpackungen.

MEHR ERFAHREN

Wie wird die Nichtbefolgung der VerpackG-Vorgaben geahndet? 


Ausdrücklich gilt: Wer nach dem 1. Januar 2019 unlizenzierte Verpackungen in Verkehr bringt und/oder die Registrierungs- und Datenmeldepflicht bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister missachtet, handelt ordnungswidrig. Dies kann Bußgelder von bis zu 200.000 Euro und Verkaufsverbote nach sich ziehen. Darüber hinaus kann es durch das öffentlich einsehbare Register LUCID der Zentralen Stelle Verpackungsregister, das alle registrierten Unternehmen führt, zu Abmahnungen durch Wettbewerber kommen.
So stellen Sie Ihren Handel jetzt schnell VerpackG-konform auf
Um den Bestimmungen des VerpackG zu folgen, befolgen Sie einfach diese 2 Schritte:

 

1. LIZENZIEREN
Lizenzieren Sie Ihre Verpackungen in nur 3 Schritten über den Onlineshop Lizenzero beim Dualen System Interseroh und sparen Sie dabei in Kooperation mit fl:pack 5% auf Ihre Verpackungslizenz.
 

2. REGISTRIEREN
Tragen Sie Ihr Unternehmen mit allen relevanten Daten in die Registerdatenbank LUCID der Zentralen Stelle Verpackungsregister ein und geben Sie dabei sowohl Interseroh als Ihr duales System als auch die bei Lizenzero lizenzierte Verpackungsmenge an. Die nach Abschluss der Registrierung erhaltene Registrierungsnummer hinterlegen Sie abschließend in Ihrem Lizenzero-Kundenkonto – fertig! 
 

JETZT VERPACKG-KONFORM AUFSTELLEN UND SPAREN