Umreifung

Unsere Bestseller

Umreifung

Umreifung

Umreifung - ein altes Verfahren, neu interpretiert


Was Umreifungsband kann, kann nur Umreifungsband: Seine Einsatzgebiete sind äußerst vielseitig und machen es zum beliebten Hilfsmittel für nahezu jede Transportart. Die Verwendungsmöglichkeiten erstrecken sich vom Verschließen einzelner Verpackungen über das Sichern der gesamten Ladung bis zum Fixieren von schwerem Versandgut. Je nachdem, aus welchem Material das Band gefertigt ist, erfüllt es die unterschiedlichsten Anforderungen und kann dementsprechend eingesetzt werden.

Umreifungsbänder aus Kunststoff - die ultraleichten Alleskönner

Kunststoff weist eine hohe Beständigkeit gegenüber Umwelteinflüssen auf. Er ist witterungsfest und korrosionsfrei, so dass Sie Umreifungsband aus diesem Material auch im Außenbereich einsetzen können.

PET-Umreifungsband


Polyethylenterephthalat ist trotz seines geringen Eigengewichts extrem reißfest. Die Bruchlast von PET-Umreifungsband gleicht der Festigkeit von Metall; verursacht jedoch deutlich geringere Kosten als beispielsweise Stahlband.

PP-Umreifungsband


Polypropylen besitzt die gleichen guten Eigenschaften wie PET; ist jedoch ein wenig fester und wärmebeständiger.

PET- und PP-Umreifungsband findet seine Haupteinsatzgebiete beim Versand von Pakten, bei der Bündelung von Druckerzeugnissen sowie beim Beladen von Paletten.

Textile Umreifungsbänder - die sanfte Sicherung


Durch seine Elastizität und ein gewisses Ausdehnvermögen passt sich Textilband an nahezu alle Formen an, so dass es sich auch für unregelmäßig geformtes Versandgut eignet. Da es sich gut spannen lässt, können Sie es auf dem Transportweg nachstellen, ohne dass die Verschlussfestigkeit leidet. Darüber hinaus sind textile Umreifungsbänder unempfindlich gegenüber Temperaturschwankungen und relativ witterungsbeständig.

Kompositband


Dieses Band besteht aus parallel verlaufenden Polyester-Fasern und ist komplett von Kunststoff umgeben. Seine Ummantelung macht es relativ steif; begünstigt jedoch die Handhabung, wenn Sie es zum Beispiel unter Paletten hindurchführen möchten. Des Weiteren können Sie durch die Kunststoff-Hülle auf einen separaten Kantenschutz verzichten.

Die Einsatzgebiete von Kompositband umfassen mittelschwere bis schwere Lasten. Es kommt bevorzugt beim Baustoff-Transport und zur Sicherung von Stückgut auf Paletten zur Anwendung.

Fadenstruktur-Band aus Polyester


Die Fasern dieses Umreifungsbandes entsprechen dem Kompositband; werden jedoch durch Heißkleber zusammengehalten. Dadurch ist das Band witterungsbeständig; darf aber keiner großen Hitze ausgesetzt werden.

Seine weiche Struktur macht es besonders flexibel und so schonend, dass Sie es hervorragend auf empfindlichen Materialien wie Lack- oder Glasflächen einsetzen können.

Gewebtes Umreifungsband

Das Kreuzgewebe weist eine erstaunlich hohe Bruchlast auf und hält scharfkantigen Packstücken besser stand als alle bisher genannten Umreifungsbänder. Dementsprechend kommt es vorrangig auf dem Transportweg der metallverarbeitenden Industrie zum Einsatz. Hier sichert es Fertig- und Halbfertigerzeugnisse gegen Verrutschen und Beschädigung.

Aber auch in Sägewerken und im Brennholzhandel leistet das Textilband gute Dienste, da die eigentliche Ware ohne zusätzliche Verpackungen ausgeliefert wird.

Stahlband - der hitzebeständige Schwerstarbeiter


Metall hat in Sachen Verpackungen die längste Tradition und sichert den Transportweg zahlreicher Güter. Es ist eine gute Alternative zum PET- oder PP-Umreifungsband; besitzt jedoch ein deutlich höheres Gewicht und ist rostanfällig.

Stahlband eignet sich vor allem für schwere und scharfkantige Packstücke; aber auch für Ware, die heiß umreift bzw. nach der Umreifung noch einmal erhitzt wird. Es besitzt eine hohe Schlag-, Druck- und Zugfestigkeit und widersteht selbst extremen Temperatur-Schwankungen.

Umreifungsband richtig anlegen

Für die Sicherung von Versandgut ist jedoch nicht nur das passende Umreifungsband wichtig - sondern auch, dass es ordnungsgemäß angelegt wird. Nur so ist gewährleistet, dass die Ware auf dem Transportweg vor Verlust oder Beschädigung geschützt ist. Für die Verarbeitung von Kunststoff-, Metall- oder Textilband können Sie auf ein spezielles Umreifungsgerät zurückgreifen.

Manuelles Umreifungsgerät

Diese Variante eignet sich nicht für jede Transportart, denn naturgemäß sind der Verschlussfestigkeit und den Bandspannungen Grenzen gesetzt. Beim manuellen Anlegen ist die Sicherheit der Verpackungen nur so hoch wie die Kräfte, die Sie selbst aufbringen können.

Elektrisch betriebenes Umreifungsgerät


Durch elektrische Unterstützung erhöhen sich sowohl die Bandspannungen als auch die Verschlussfestigkeit. Sie können die Elastizität des Bandes besser ausnutzen und die Verschlussklemme optimal platzieren. So verpackte Ware lässt Ihnen mehr Möglichkeiten bei der Wahl der Transportart, weil einzelne Gebinde besser halten bzw. besser zusammengefasst werden können.

Vollautomatisches Umreifungsgerät

Diese Variante ist perfekt für jede Transportart, weil sie alle Eigenschaften des Bandes berücksichtigt. Je nach Ausdehnvermögen kann es eng um das Versandgut herum geführt werden und reduziert den Materialbedarf damit auf ein Minimum. Selbst bei sperrigen Werkstoffen wie einem Stahlband ist das Anlegen der Verschlussklemme ganz leicht, denn es geschieht schließlich vollautomatisch. Achten Sie stets auf die richtigen Einstellungen am Gerät, da jedes Material eine begrenzte Zugfestigkeit hat und im Ernstfall reißen kann.


Mit einer einfachen Rechnung können Sie das für Sie richtige Umreifungsband auswählen:

(Gewicht des Packgutes : Anzahl der Umreifungen) x Faktor 1,5 (Sicherheitsfaktor) = Notwendige Reißkraft des Umreifungsbandes


Diese Formel ersetzt nicht die entsprechende Auswahl des richtigen Materials von einem Umreifungsband. Dieses sollte nach den
mechanischen Eigenschaften des zu umreifenden Gutes ausgewählt werden. 
Hinweis